weißes Windrad auf Gittermast

Koordinaten Breite: 54.344885° Länge: 12.383828°

Link zur Google Karte: https://goo.gl/RLRDH8 

Lageplan des Windrades bei Google Maps

Fotoquelle: Google Maps

Ich kann mich noch gut erinnern, wie das Wustrower Windrad 1989 gebaut wurde. Es war das erst Windrad in der DDR überhaupt, wurde am 3.10.1989 in Betrieb genommen und alle waren mächtig stolz darauf.  Der Ort war sogar so stolz, dass er das Windrad offiziell damals in das Ortswappen mit aufnahm. Das es auch für ganz Deutschland etwas besonderes war zeigt, dass in dieser Zeit sogar ganze Reisebusse dort hielten, damit die Reisenden es sich ganz genau anschauen konnten. Im Laufe der Jahre wurden an anderen Standorten (aber nicht auf dem Fischland) weitere Windräder gebaut und vor allem größere. Der Status von etwas Besonderen ging verloren und der Ort beeilte sich ganz schnell, das Windrad wieder aus dem Wappen zu entfernen. Das Windrad selber wurde nach und nach vergessen. 

Geschichtliches:

Bei diesem Windrad handelt es sich um die erste industriemäßig hergestellte Windkraftanlage der DDR. Dort forschte man ebenfalls nach Alternativen zur Braunkohle und machte sogar Experimente mit Rotorblättern von Hubschraubern. Die Forscher in Dänemark waren zu diesem Zeitpunkt schon weit voraus und produzierten bereits funktionierende Windkraftanlagen. 

So wurde aus erwarteten Devisenüberschüssen aus dem Handel mit getrocknetem Holz eine dänische Vestas-Anlage für 440.000 D-Mark in Dänemark bestellt. Diese wurde im Jahr 1989 errichtet und 10. Oktober 1989 um 18:32 in Betrieb (Probelauf) genommen. Im Trafohaus innen soll es eine entsprechende Wandschrift geben. Am 3. Oktober 1990 wurden beide deutsche Staaten wieder vereinigt. Der Holzhandel, dem offiziell das Windrad gehörte wurde von einem westdeutschen Betrieb übernommen, welcher jedoch wenig Verständnis für das Windrad zeigte und das Windrad wurde zum Verkauf frei gegeben. Dies erwarb Klaus-Jürgen Beel, der ehemalige Chef des VEB Holzhandel Rostock und hat es bis heute vor dem Abriß bewahrt. Da das Windrad an an sehr guten Stelle steht, wo fast das ganze Jahr über gleichmäßige Winde wehen, wirft es bis heute auch monatlich Gewinn ab. Natürlich ist es gegen die heutige Giganten winzig, jedoch war es ein wichtiger Meilenstein. Etwa 200 Haushalte können damit versorgt werden. Man braucht auch keine Sorgen haben, dass weitere Windkraftanlagen dazu kommen und die einzigartige Landschaft beeinträchtigen, denn weitere Windkraftanlagen dürfen auf dem Fischland nicht mehr errichtet werden. Zudem liegt der Trend sowieso  derzeit eher bei großen Offshore Anlagen. 

Die Wartung wird übrigens immer noch vom dänischen Unternehmen Vestas durchgeführt. Die jährlich gelieferte Strommenge beträgt ca. 500.000 bis 600.000 kWh. 

Der Eigentümer möchte das Windrad auch in der Zukunft als technisches Denkmal erhalten. Ob das bereits verwirklicht wurde, weiß ich nicht. In der Wikipedia steht es unter Ostseebad Wustrow zwar als technischs Denkmal drin, aber in der offiziellen Denkmalsliste konnte ich es leider nicht finden. Ebenso nicht auf den Luftbildern des GeoPortals VR. Daher gehe ich mal davon aus, dass es noch nicht offiziell ein technisches Denkmal ist. 

Technische Daten Windkraftanlage Wustrow:

Windrad in voller Größe und rechts unten daneben das Trafohäuschen

Hauptdaten

  • Hersteller: Vestas (Dänemark)
  • Windkraftanlage: V25/200
  • Nennleistung: 200 kW
  • Durchmesser: 25 m
  • Für Offshore geeignet: nein
  • Überstrichene Fläche: 491 m²
  • Leistungsdichte: 2.46 m²/kW
  • Anzahl an Blättern: 3
  • Regelung: Pitch
  • Inbetriebnahme: Herbst 1989

Gewicht:

  • Gondel: 7,1 t
  • Turms 11,5 t
  • Rotor: 3,2 t
  • Gesamtgewicht: 21,8 t

Rotor:

  • Min. Rotordrehzahl: 30 U/minRotorblätter des Windrads vor blauem Himmel
  • Max. Rotordrehzahl: 44 U/min
  • Einschaltwindgeschwindigkeit: 4,5 m/s
  • Nominalwindgeschwindigkeit: 15 m/s
  • Abschaltwindgeschwindigkeit: 27 m/s
  • Hersteller: Vestas

Getriebe:

  • Getriebe: Ja
  • Stufen: 2
  • Übersetzung: 23
  • Hersteller: Hansen, Flender

Generator:

Nabe des Winrads

  • Generator: ASYNC
  • Anzahl: 2
  • Max. Generatordrehzahl: 1200 U/min
  • Spannung: 480 V
  • Hersteller: Siemens, ABB, ASEA

Turm:

  • Min. Nabenhöhe: 30 m
  • Max. Nabenhöhe: 38,5 m

Quelle der technischen Angaben: www.thewindpower.net 

 

Fotos von der Windkraftanlage Ostseebad Wustrow

Auf dem Weg zum Windrad Windenergieanlage Ostseebad Wustrow in voller Größe Gittermast des Windradesoberer Teil des WindradesWindrad im WinterWindrad mit Mobilantenne

 

0 von 5 - 0 Bewertungen
Vielen Dank für die Bewertung dieses Beitrags.

Kommentare powered by CComment

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok