Stürmische Ostsee

Wie wird heute das Wetter in Ostseebad Wustrow?

Das ist eine Frage, welche an der Küste allgegenwärtig ist. Mit der Entwicklung des Wetters steht und fällt die gesamte Planung für den Tag. Sei es der Badetag, der Strandspaziergang, die Fahrt mit dem Fahrrad, der Bootsausflug oder für die Bewohner auf dem Fischland die Gartenarbeit oder Instandhaltungsarbeiten am Haus. Somit kommt hier der Entwicklung des Wetters eine hohe Bedeutung zu. 

Für die Gäste und Urlauber aber zuerst die gute Nachricht:

Es gibt kaum Gebiete in Deutschland, welche mehr Sonnentage aufweisen als das Fischland.

Und nun die schlechte Nachricht: 

Das Wetter kann sich sehr schnell ändern und oft ist das Wetter auf dem Fischland genau gegenteilig als im Binnenland.

Schaut beispielsweise jemand in Schwerin oder in Waren (Müritz) aus dem Fenster und sieht draußen tollen Sonnenschein, fährt schnell nach Ostseebad Wustrow kann es sein, er findet dort eine dichte Wolkendecke oder Nebel vor, eventuell sogar Schauerwetter.  Umgekehrt kann es aber genauso sein. In ganz Mecklenburg-Vorpommern regnet es, aber auf dem Fischland scheint die Sonne. Genau genommen braucht man gar nicht so weit entfernt zu sein, um dieses Phänomen zu beobachten. Es reicht sogar aus sich in der ca. 15 km entfernt gelegenen Stadt Ribnitz-Damgarten zu befinden oder sogar in Dierhagen, was nur ca. 5 km weiter entfernt liegt. Eine Wetterscheide befindet sich hinter Dierhagen und reicht bis kurz vor Ostseebad Wustrow. Erst hier entscheidet sich wie das Wetter wirklich ist.

Somit hat man es nicht einfach, wenn man nicht direkt in Wustrow wohnt, oder erst am Wochenende dorthin reisen möchte. Einen ersten Anhaltspunkt kann natürlich der Wetterbericht liefern. Mittlerweile ist es ja möglich, sich die voraussichtliche Wetterentwicklung für so ziemlich jede Region Deutschlands anzeigen zu lassen. Damit Sie nicht lange suchen müssen, gibt es hier eine kleine Kostprobe. Verschiedene Wetterdienste bemühen sich Wetterdaten für alle Orte Deutschlands bereitzustellen. Leider sind sie alle mehr oder weniger genau. Oft wird zwar der gesuchte Ort angezeigt, in Wirklichkeit aber das Wetter der nächstgrößeren Stadt genommen. 

Genauer geht es, wenn Sie den Ausführungen des NDR Wetterfrosches Stefan Kreibohm lauschen. Hier erhalten Sie aus erster Hand Informationen zum Wetter in Mecklenburg-Vorpommern. Sie können ihn ca. 5 Minuten vor 20:00 Uhr im Nordmagazin mit dem aktuellen Wetter sehen. Gesendet wird von der Insel Hiddensee, also direkt von der Küste, wenn auch nicht vom Fischland. 

Mit diesen Informationen gerüstet, können Sie den Ausflug nach Ostseebad Wustrow wagen. Aber auch wenn heißes Wetter angesagt ist, stecken Sie trotzdem wärmende Sachen ein, denn der Wind schlägt am Strand recht schnell um und wenn er von See her weht, dann passt sich die Temperatur am Strand und bis hinein ins Binnenland der Seetemperatur an und es wird auch im Hochsommer plötzlich merklich kälter. 

Spezielle Wetterphänomene an der Ostsee und speziell auf dem Fischland: 

Der Seenebel:

Gerade im Frühjahr oder Frühsommer tritt das Wetterphänomen des Seenebels auf. Dies ist eine spezielle Form des Nebels, welcher dafür ein kaltes Gewässer benötigt. 

Oft ist die Lufttemperatur im Frühjahr schon sehr warm, während die Wassertemperatur der Ostsee noch recht kalt ist. Warme Luft kann bedeutend mehr Feuchtigkeit aufnehmen als kalte Luft. Weht nun ein ablandiger Wind z.B. aus Süden, so wird die warme Luft auf die Ostsee hinaus getragen. Dort trifft sie auf das kalte Wasser und die darüber liegende kalte Luft. Die warme Luft kühlt nun ebenfalls ab. Dadurch wird ihre Fähigkeit Wasser zu speichern immer geringer. Letztendlich erreicht die Luft den Taupunkt, die relative Luftfeuchtigkeit erreicht 100 % und nun kann die Luft die Feuchtigkeit nicht mehr halten. Es kommt zur Kondensation und es bilden sich feinste Wassertröpfchen, welche die Sicht behindern und wir als Nebel bezeichnen. Dieser Nebel liegt normalerweise auf der Ostsee und ist für den Urlauber erstmal nicht weiter  interessant. 

Für die Schifffahrt war der Nebel, insbesondere früher,  eine ernste Gefahr. Es gab kein GPS und Radar und zahlreiche Schiffe strandeten vor der Küste des Fischlandes. Aus diesem Grunde wurde in Wustrow die Nebelstation errichtet. Diese sendete bei Nebel in bestimmten Abständen ein lautes TUUUUUUT auf das Meer hinaus. Die Schiffer konnten die Richtung bestimmen und wussten, dass dort gefährliches Land war. Das TUUUUUUT sollte also nicht zu laut sein, sonst war man bereits gefährlich nahe an der Küstenlinie. 

Die Nebelstation gibt es leider nicht mehr, da die großen Schiffe alle über Radar und GPS verfügen. Für kleinere Schiffe, aber auch für Urlauber mit Schlauchbooten, Surfer usw. kann der Seenebel auch heute noch schnell zu einem Problem führen. Da dieser meist sehr dicht ist, kann man schnell darin die Orientierung verlieren und anstatt an Land auf die weite See hinaus rudern, segeln, fahren. Hier wäre ein TUUUUUUT  der Nebelstation noch hilfreich. 

Aber auch heutzutage kann der Seenebel für Einwohner und Touristen lästig oder auch gefährlich werden. Schnell kann der Wind, der vorher ablandig wehte, plötzlich auf auflandig umschlagen - Seewind. Dann dauert es nur Minuten und man erkennt die Hand vor Augen nicht mehr. Zudem fällt merklich die Temperatur.  Der Seenebel wogt in dicken Schwaden durch das Dorf und es kommt vor, dass mache Leute diesen sogar für Rauch halten und die Feuerwehr alarmieren. So geschehen am

5 von 5 - 1 Bewertungen
Vielen Dank für die Bewertung dieses Beitrags.

Kommentare powered by CComment

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.